Mittwoch, 27. Februar 2013.Zugriffe auf alternative Suchmaschinen steigen

Die Netzcommunity hat sich aufgemacht, dem Datenspeicherwahn von Google den Kampf anzusagen. Auch wenn Ixquick, Startpage und DuckDuckGo noch lange nicht die Google-Trefferqualität haben, sind sie doch eine wichtige und dringend nötige Alternative zu Google. Immerhin steigen die Nutzerzahlen rasant, und vielleicht steht da eine Suchmaschine nach dem crowd-sourcing Prinzip von Wikipedia am Start – vorausgesetzt die Betreiberfirmen öffnen sich.

Ixquick und StartPage kommen optisch zwar wie Google daher, beide speichern aber weder IP-Adressen noch verfolgen sie die Suchanfragen der Nutzer. Dafür gab’s das European Privacy Seal.

Netzpolitik.org berichtet ausführlich. Dort findet man auch Kommentare von Nutzern der alternativen Suchmaschinen.

 

Kommentare (2)

  1. Ich benutze oft Ecosia. Was weiß man dazu? Kann man sich auf die Spende an den Regenwald verlassen?
    Gruß
    Gertraud.

    • Danke für diesen Tipp, Gertraud. Ich kannte Ecosia noch nicht – und werde sie jetzt mal einem Test unterziehen. Wenn ich ehrlich bin, kann ich mir nicht recht vorstellen, dass die Betreiber tatsächlich schon
      887.129,54 € für den Regenwald gespendet haben …
      Hannelore

← Zurück zu allen Artikeln