Dienstag, 21. Dezember 2010.Vom Verschwinden scheinbar überflüssiger Fragen

Hat man Sie in letzter Zeit etwas richtig Sinnvolles gefragt? So, dass Sie das Gefühl hatten, da will jemand wirklich etwas von Ihnen oder über Sie wissen?

Mich hat neulich die Telekom etwas gefragt. Nichts Sinnvolles. Und meine Antwort brachte den netten jungen Mann ziemlich durcheinander. Er fragte nämlich nach meiner Telefonnummer, aber ich hatte ihn wegen der Homepage meiner Agentur angerufen, die nicht erreichbar war. Offenbar wurde der Server gewartet. Etwas irritiert gab ich sie ihm, aber er hatte unter dieser Nummer einen anderen Teilnehmer in seinem Telekom-Computer gespeichert. Daraufhin gab ich ihm eine weitere Nummer (man hat ja inzwischen viele), er fand mich trotzdem nicht. Dann beschloss ich, ihm eine sinnvolle Frage zu stellen, nämlich: „Ist es nicht eigentlich völlig egal, welche Telefonnummer ich habe? Weil … es geht um meine Firmen-Website“.

Überhaupt keine Frage hatte die Sprechstundenhilfe meines Augenarztes an mich. Ich ging zu ihm, weil ich etwas wegen meiner Netzhaut abklären lassen wollte. Die junge Dame setzte mich auf den Behandlungsstuhl und begann mit einem Sehtest. Aber ich wollte keinen, auch wenn die Krankenkasse das bezahlt hätte. Noch immer fragte sie nicht, warum ich denn gekommen bin, sondern schaute in meine Karteikarte und stellte fest: „Aber Ihre linke Kontaktlinse ist ganz neu.“ In der Tat, das war richtig – aber leider hatte sie wieder nicht erraten, warum ich gekommen war. Ich habe es ihr dann gesagt, auch ohne gefragt worden zu sein.

Als ich aus der Praxis kam, rief ich gleich wegen eines Termins im Kontaktlinsenstudio an. Ich hätte Glück, in einer Stunde sei ein Termin frei, sagte mir die nette Dame am Telefon. Ich erklärte kurz, worum es ging, aber die Verbindung war schon unterbrochen. Aus dem Wartezimmer holte mich eine andere nette Dame ab, die ich vom letzten Mal schon kannte, aber leider, leider – sie habe nur eine halbe Stunde Zeit statt der benötigten Stunde. Ob man mich denn nicht nach meinem Anliegen gefragt habe…

Kinder, merkt Euch: Es gibt KEINE überflüssigen Fragen. Oder: Gebt Antworten, auch wenn man Euch nicht gefragt hat!

← Zurück zu allen Artikeln