Mittwoch, 01. Juli 2015.Look for the beauty in life – Was ist ein gutes Leben?

Was brauchen wir, um sagen zu können: „Ich führe ein gutes Leben!“? Für die meisten Menschen zählen dazu sicher Familie und Freunde, ein Dach über dem Kopf und ein ausreichendes Einkommen (was viele Menschen nicht haben). Aber: Ist es das, was „ein gutes Leben“ ausmacht? Und ist ein „gutes Leben“ dasselbe wie „ein glückliches Leben“? Dass gleiche soziokulturelle Umstände nicht zwangsläufig zu gleichem Lebensglück führen, wissen wir schon lange, spätestens, seit Bhutan das „Bruttosozialglück“ misst. Abseits von Wohlstand, Bildung und Status muss es also noch andere ‚Lebensverbesserer’ geben.

Vielleicht ist es ja die individuelle Sicht auf das Leben? Die ist sicher nicht jeden Tag und in jeder Situation gleich. Und was gut für mich ist, muss nicht zwangsläufig gut für andere sein. Panta rhei – alles fließt – und daher ist auch das gute Leben nicht leicht zu fassen und schon gar nicht statisch. Selbst wer von sich behauptet, gut zu leben, wird sich schwer tun, die Gründe dafür zu nennen. Erfüllung meiner Selbstwirksamkeits-Erwartungen? Erreichen weit gesteckter Ziele? Ausüben von Macht? Pflege von Beziehungen? Umgang mit vielen Menschen? Leben in Abgeschiedenheit? Jeder hat sein ureigenes Programm, das auch darin bestehen kann, sich gar keine Gedanken zu machen und einfach gut zu leben.

Gehört zum „guten Leben“ nicht eigentlich „nur“ die Befriedigung der Grundbedürfnisse? Wir alle sehnen uns nach Einklang und Harmonie mit Natur und Umwelt, mit unseren privaten und geschäftlichen Partnern. Der Mensch braucht seelische und körperliche Unversehrtheit, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, Sicherheit, Zuverlässigkeit, Anerkennung, Zuwendung und Geborgenheit. Zuviel für diese Welt? Sicher nicht.

Alice Herz-Sommer, 110 jährige Pianistin und Holocaust-Überlebende, hat ein schönes Lebensmotto. „Look for the beauty in life“. http://www.youtube.com/watch?v=ISTYWtSeqpo

Die Kanzlerin hat jetzt ein Projekt aufgesetzt, um herauszufinden, was die Deutschen brauchen um sagen zu können „Ich führe ein gutes Leben!“ Mal sehen, ob die Antworten neue Erkenntnisse bringen.

1 Kommentar

  1. Liebe Frau Ohle,
    es ist sehr gut, dass Sie gerade diese Frage in Ihrem neuen Blogbeitrag aufgenommen haben. Sie schreiben viele richtige und nachdenkliche Gedanken dazu.
    Es ist ja durchaus überraschend, dass es für diese Frage, die jeden Menschen umtreibt, so wenig Griffiges in der öffentlichen Diskussion gibt, selbst von Psychologen.
    Für mich ist ein Punkt wichtig: Der Mensch will einen Sinn im Leben haben, das gibt ihm Glück, noch genauer, für andere Menschen wertvoll sein, gibt Glück. Der Mensch ist auf Beziehung hin angelegt und gelebter reiner Egoismus kann ihm kein Glück geben.
    Das sind keine neuen Gedanken, es ist eine Kombination der Gedanken des Wiener Psychologen Viktor Frankl und von Martin Buber. In meiner Lebenserfahrung sehe ich das bestätigt.

← Zurück zu allen Artikeln